kath. Jugend Maria Schutz

Mafia

Spieltyp: Denk-/Kreispiel Zeitaufwand: ~45 min Altersklasse: 14+ Gruppengröße: 15+

Vorbereitung: Um dem Spiel das richtige Ambiente zu verleihen, sollte man den Spielort richtig wählen und herrichten. Als ich das Spiel das erste Mal gespielt hab, war das im Oster-Grulabi ‘99 in der Kapelle, die einzige Beleuchtung waren 2 Kerzen in der Mitte vom Kreis, das war absolut genial, Gruß an alle, die dabei waren. So geht’s: Zuallererst muss ein Bürgermeister ausgewählt werden, welcher nicht mit dem Rest der Gruppe im Kreis sitzt. Der Rest der Mitspieler stellen die Stadt(-bewohner) dar. Der Bürgermeister gibt nun das Kommando: "Die Stadt geht schlafen" . Daraufhin schließen alle im Kreis die Augen. Der Bürgermeister wählt nun folgende Personen aus, indem er sie leicht berührt (also so, dass der Rest der Gruppe, der ja noch die Augen zu hat, möglichst wenig mitbekommt.) 1 Detektiv 2-3 Mafiosi (oder mehr, je nach Gruppengröße) Jetzt sind wir auch schon bei Tag 1 (= Das Spiel geht jetzt richtig los): Der Bürgermeister gibt das Kommando "Die Mafia wacht auf". Nun dürfen die Mafiosi die Augen öffnen. Möglichst leise (= per Zeichen) wählen sie nun jemanden, den sie umbringen werden (=sie zeigen auf jemanden, so dass der Bürgermeister es sieht.) Dann heißt es: "Die Mafia schläft ein" und sie schließen die Augen. Jetzt die gleiche Prozedur mit dem Detektiv, der Unterschied ist der, das der Detektiv auf jemanden zeigt, der Bürgermeister nickt dann, wenn es ein Mafioso ist. Wenn der Detektiv eingeschlafen ist, darf auf "Befehl" des Bürgermeisters hin die Stadt aufwachen. Der Bürgermeister deklariert nun, wen die Mafia umgebracht hat. Dieser ist nun tot, darf den Rest des Spiels nix wesentliches mehr sagen, darf aber nachts wach bleiben. Es ist geschickt, wenn er sich aus dem Kreis raussetzt. Jetzt wird in der Gruppe diskutiert, wer Mafioso sein könnte. Der Detektiv und die Mafia dürfen dabei selbstverständlich ihre wahre Identität nicht zeigen und müssen genauso mitdiskutieren, als ob sie unbeteiligt wären. Wenn nun einige Mafiakandidaten herausdiskutiert wurden, wird abgestimmt, wer von diesen gelyncht wird. Der Bürgermeister darf bekanntgeben, ob es ein Mafioso war oder nicht (muss aber nicht). Jetzt geht die Stadt wieder schlafen und das ganze geht von vorne los. Wenn alle Mafiosi gelyncht werden, gewinnt die Stadt. Wenn nicht, die Mafia.

Hinweis - Diese Spieledatenbank wurde im Laufe der Jahre zusammengetragen. Die beschriebenen Gruppenspiele finden sich teilweise auch auf anderen Internetseiten wieder. Da die Dateien, Dokumente von vielen Ehrenamtlichen verwendet werden. Die kath. Jugend Maria Schutz sieht sich nicht als Urheber der Texte. Lediglich soll diese Sammlung einer breiten Masse kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Über Ergänzungen oder neue Spiele freuen wir uns natürlich.